DIE MAYERIN.jpg

Bio

Es gibt Träumer und es gibt Macher. Die Mayerin ist beides. Was 2017 mit 'Guade Söh' und 'Zwischen Himmel und Erden' bekann, ist Jahre später ein Act, der niemals aufgehört hat, seine Visionen Realität werden zu lassen.

 

Das Debutalbum 'Sternschnuppn' (2018) brachte der Tausendsasserin nicht nur Platz 4 in den Longplaycharts ein, sondern 2019 auch einen Amadeus Austrian Music Award. Und auch 'Libellen' (2020) zwei Jahre später wurde mit Platz 2 belohnt und einer erneuten Nominierung für den Österreichischen Musikpreis.

Die Mayerin strahlt. Und ist erfrischend anders. Mitschwimmen ist nicht. Und deswegen hinkt auch jeder Vergleich und jede Schublade. Wer die Mayerin aus dem Radio kennt

(14 Singles laufen österreichweit on air) wird live mehr als überrascht sein, denn die Singer Songwriterin spielt mit all ihren Facetten. Pop darf alles. Neuer Austropop auch. Und wenn sich Werte wie Liebe und Freiheit in Musik verwirklichen, zählt sowieso nur der Moment.

Wenn diese Frau, die im 'echten Leben' auch noch Psychologin mit eigener Praxis ist, etwas kann, ist es verzaubern. Mit ihrer scheinbar unerschöpflichen Quelle an Lebensfreude und Positivismus, mit ihrer Tiefgründigkeit und der Message, dass es im Leben eben nicht darum geht, 'normal' zu sein. 
 

 



 

Waßt no, waßt no, du hast zu mir gsagt,
dass i unsichtbare Flügel hab.

                                                             - Indigo -